17.10.17

Vitorias Museen - Teil 1 für Geschichtsfans

Hallo ihr Lieben!

Was schaut man sich als erstes an, wenn man als Tourist in einer neuen Stadt ist? - Die Museen. Leider gibt es zur schönen Hauptstadt des Baskenlandes Vitoria-Gasteiz noch keine Reiseführer auf Deutsch, weshalb ich hier diese Lücke füllen möchte.

Virgen Blanca Platz bei Nacht

Vitoria bietet Touristen wie Einheimischen sechs verschiedene Museen, von denen die meisten gratis sind (!!!)

Für Geschichtsinteressierte sind besonders das Waffenmuseum, sowie das BIBAT mit seinem Museum der Archäologie in der Region und seiner Geschichte, sowie dem Fournier Spielkartenmuseum interessant.

Auch wenn das Waffenmuseum relativ klein ist, so lohnt sich ein Besuch doch allemal. Die Waffen sind hier chronologisch angeordnet, sodass der Besucher eine Zeitreise macht und sieht, wie sich die "Waffenkunst" mit der Zeit verändert hat. Ein zentraler Teil der Ausstellung ist der Schlacht gegen die napoleonischen Truppen gewidmet, an die auch die Säule auf dem Virgen Blanca Platz erinnert.

Säule links und Kirche San Miguel im Hintergrund


Absolutes Highlight ist jedoch das BIBAT, dass gleich zwei Museen beherbergt. Zunächst den archäologischen Teil über die Geschichte Alavas mit verschiedensten Artefakten aus den jeweiligen Epochen.

Grabstein aus der Zeit der Römer
Jakobsmuscheln aus dem 15. JH an dem
sich die Pilger des Jakobsweges noch
 heute erkennen

Doch am tollsten ist das Fournier Spielkarten Museum! Hier lernt man nicht nur, wie die Karten hergestellt wurden und werden, sondern der ehemalige Palast, in dem das Museum beherbergt ist, zeigt auch eine der umfangreichsten Sammlungen an Spielkarten der ganzen Welt! Aber ich möchte an dieser Stelle nicht zu viel verraten. Schaut es euch am besten selbst an 😉




Für eine kleine Entdeckungstour von Zuhause aus gibt es die Seite vom Tourismusbüro Alava über dessen Website ihr einen digitalen Gang durch die Museen machen könnt. Leider ist diese Seite nur auf Spanisch und Baskisch aufrufbar. Aber schaut trotzdem rein, auch wenn ihr nicht so fit im Spanischen seid, denn die Bilder lohnen sich auf jeden Fall!

7.10.17

San Juan de Gaztelugatxe - Unsagbarer Name, unsagbar schön

Hallo ihr Lieben!

Heute war ich in San Juan de Gaztelugatxe (baskisch für: gefährliche Burg/Schloss). So schwer der Name auch auszusprechen ist, so unfassbar schön ist diese Insel an der baskischen Küste mit seiner kleinen Kirche am höchsten Punkt. Ca. 240 Stufen führen den Abenteurer über eine von Menschenhand erbaute Brücke, die das Festland mit der Insel Gaztelugatxe verbindet und ihn dann schlangenförmig am Berg hinauf zum höchsten Punkt bringen.

Typisches Wetter mit Nebel und Regen, passte trotzdem
 perfekt zu der Atmosphäre des Ortes
Besonders bekannt gemacht hat diesen kleinen Schatz im Norden Spaniens die HBO-Serie Games of Thrones. Das merken dann nicht nur die Einheimischen, die sich wundern, dass vor 5 Jahren noch nicht so viele Besucher hier waren und die Parkplätze plötzlich knapp sind. Auch als Zugezogener merkt man spätestens an den Reisegruppen, die mit Plastikschwertern bewaffnet anreisen, dass Games of Thrones eine tolle Werbung war.


San Juan liegt in der Nähe von Bermeo und kann am besten mit einem Auto erreicht werden. Egal während welcher Jahreszeit man sich auf den Weg macht, man sollte unbedingt festes Schuhwerk, Wasser und etwas kleines zu Essen mitnehmen. Auch wenn die Entfernung vom Parkplatz zum Fuße der Brücke nur einen Kilometer beträgt, ist der Abstieg steil und uneben. Wenn es geregnet hat, ist er besonders schwer. Nichtsdestotrotz habe ich heute eine mutige Frau dabei beobachten können, wie sie den Abstieg mit Highheels versuchte zu bewältigen (liegt irgendwo zwischen Heldenmut und Wahnsinn).


Das erste Mal wurde San Juan de Gaztelugatxe im Jahre 1053 in einer Schenkung schriftlich erwähnt. Zeitweise ließen sich sogar die Tempelritter hier nieder. Zudem wurde die kleine Kirche in ihrer wechselvollen Geschichte zahlreiche Male ausgeplündert. Prominentester Plünderer war Francis Drake. 


Die kleine Kirche am Gipfel der Insel


Wenn euch der Ort genauso fasziniert wie mich und ihr ein paar Tipps und Infos sucht empfehle ich die Website Euskoguide. Das ist ein gutgemachter baskischer Online-Reiseführer, den es auch in der deutschen Übersetzung gibt. Also worauf wartet ihr 😉



Wenn ihr denkt, dass San Juan auf den Fotos schon toll aussieht, kann ich euch versichern, dass es dort in Wirklichkeit noch drei mal so faszinierend ist. 

30.9.17

Ein Blick hinter die Kulissen der Rioja-Weine

Hallo ihr Lieben!

Das fantastische Instagram-Team von IgersGasteiz rief letztes Wochenende zu einem weiteren seiner Events auf.

Im Mai gab es noch eine Tour durch die Altstadt von Vitoria-Gasteiz und seine wunderschönen Wandgemälde, sowie einen Besuch bei einer stadtbekannten Sociedad (Gruppe, die zusammen kocht und feiert, sehr beliebt im Baskenland. In San Sebastian gibt es sogar solche, in denen keine Frauen erlaubt sind und nur die Männer kochen). Hier zwei meiner Lieblingsfotos von den Wandgemälden:



"Hand in Hand" auf Baskisch

Mehr davon auf unserer Instagram-Seite Insta Quillo


Diesmal brachten uns die IgersGasteiz zur Weinlese (spanisch: vendimia) ins Bundesland La Rioja. Unter dem Motto #IgersGasteizVendimia ging es am früh Samstagmorgen von Vitoria aus los. 

Kaum angekommen erwartete uns ein fachkundiger Reiseführer: Der Inhaber von JUNGUITU – Museo del Vino del Portal de La Rioja lies für uns seine Kontakte spielen und brachte die ca. 25 Instagramer zu den Bodegas Lecea, in denen wir eine Führung durch die Weinkeller bekamen, die teilweise aus dem 16. Jahrhundert stammen.


Ab in die Tiefe!

Aufmerksame Instgramer


Vorführung der Weinpresse



Im Anschluss ging es in die Weinberge, um die Trauben und die Weinlese hautnah zu erleben. 






Harte Arbeit!!


Neben diesen Erlebnissen, sahen wir einige wunderschöne Orte und alles in allem war es ein perfekter Tag!









Hoffentlich machen euch die Bilder neugierig auf eine tolle Region, die für fantastische Weine steht!

13.9.17

Friedrichstadt - Pequeño Amsterdam en Alemania

¡Hola chic@s!

A todos nos encanta Holanda y su preciosa capital Amsterdam: Las casitas coloradas con su forma característica y los ríos que dividen las calles en dos lados. 



En el norte de Alemania existe una pequeña ciudad con el nombre Friedrichstadt. Fundada en 1621 por el duque Friedrich III., Friedrichstadt debería servir como puesto de negocios en la región. Para garantizar conocimientos de negocios, Friedrich llevaba ciudadanos holandeses que eran perseguidos por su fe protestante y les garantizó libertad religiosa. Por su fama de "ciudad de tolerancia" se asentaron varias comunidades religiosas en la ciudad. Hasta hoy en día existen cinco comunidades diferentes.





Además hay varias tiendas bonitas en edificios preciosos:









Aquí os dejamos algunas impresiones de la bonita ciudad de 2.500 habitantes:


Uno de los ciudadanos en traje
tradicional dando una visita guiada



La casa inclinada (construida así a propósito)


Página web de Friedrichstadt (alemán/danés)

19.8.17

Die Fiestas de la Virgen Blanca

Hallo ihr Lieben!

Im Fiestas-Monat August blicken wir einmal zurück auf die schönsten Momente der Fiesta de la Virgen Blanca in Vitoria-Gasteiz vor ein paar Tagen und können uns schon auf die Feiern in Bilbao beispielsweise freuen.

Hier nun also ein paar der tollsten Momente, die ihr auch immer unter der Instagram-Seite von Alles klar, quillo! findet. Hier 

Viel Spaß beim Zuschauen!



17.8.17

Schreckliche Nachrichten aus Barcelona

https://cache-graphicslib.viator.com/graphicslib/destination/barcelona-463422.png
https://i.pinimg.com/736x/14/bd/61/14bd615476117d5deff9ccfcbc4ee336--hippie-peace-hippie-art.jpg