13.9.17

Friedrichstadt - Pequeño Amsterdam en Alemania

¡Hola chic@s!

A todos nos encanta Holanda y su preciosa capital Amsterdam: Las casitas coloradas con su forma característica y los ríos que dividen las calles en dos lados. 



En el norte de Alemania existe una pequeña ciudad con el nombre Friedrichstadt. Fundada en 1621 por el duque Friedrich III., Friedrichstadt debería servir como puesto de negocios en la región. Para garantizar conocimientos de negocios, Friedrich llevaba ciudadanos holandeses que eran perseguidos por su fe protestante y les garantizó libertad religiosa. Por su fama de "ciudad de tolerancia" se asentaron varias comunidades religiosas en la ciudad. Hasta hoy en día existen cinco comunidades diferentes.





Además hay varias tiendas bonitas en edificios preciosos:









Aquí os dejamos algunas impresiones de la bonita ciudad de 2.500 habitantes:


Uno de los ciudadanos en traje
tradicional dando una visita guiada



La casa inclinada (construida así a propósito)


Página web de Friedrichstadt (alemán/danés)

19.8.17

Die Fiestas de la Virgen Blanca

Hallo ihr Lieben!

Im Fiestas-Monat August blicken wir einmal zurück auf die schönsten Momente der Fiesta de la Virgen Blanca in Vitoria-Gasteiz vor ein paar Tagen und können uns schon auf die Feiern in Bilbao beispielsweise freuen.

Hier nun also ein paar der tollsten Momente, die ihr auch immer unter der Instagram-Seite von Alles klar, quillo! findet. Hier 

Viel Spaß beim Zuschauen!



17.8.17

Schreckliche Nachrichten aus Barcelona

https://cache-graphicslib.viator.com/graphicslib/destination/barcelona-463422.png
https://i.pinimg.com/736x/14/bd/61/14bd615476117d5deff9ccfcbc4ee336--hippie-peace-hippie-art.jpg





8.8.17

Euskal Herriko Kirolak - Von Baskischen Sportarten

Hallo ihr Lieben!

Endlich haben sie begonnen, die Feiern von Vitoria-Gasteiz! Kaum zu glauben, dass morgen schon der letzte Tag sein soll, denn schließlich gibt es so viel zu sehen, bestaunen und zu erleben! Aus diesem Grund liefern wir euch mehrere Beiträge zu verschiedenen Themen.



Wir beginnen heute mit den Baskischen Sportarten. Die Basken sind unheimlich sportbegeistert und es gibt die verschiedensten kuriosen Disziplinen wie Steine heben, Holz hacken, Tauziehen oder pelota a mano.




Hier für euch ein paar Impressionen der täglichen Wettkämpfe auf der Plaza de Fueros in Vitoria:





2.8.17

Día de Santiago - Von Steinehebern und Cuadrillas de blusa

Hallo ihr Lieben!

Am 25.07 gab es im Baskenland einen Ferientag geschenkt: Der Tag des Santiago. Am Tag davor wird traditionell ordentlich gefeiert, denn am nächsten Tag kann man ja ausschlafen 😉 

Dabei bereiten sich die Cuadrillas de Blusas (feste Gruppen in einer Art Vereinsstruktur zusammengeschlossen) auf die großen Feiern jetzt im August vor. Um Mitglied einer solchen Cuadrilla zu werden muss man einen Mitgliedsbeitrag bezahlen und je nach Gruppe und besonders Gruppengröße kann es sein, dass man ersteinmal auf einer Warteliste landet. Je nach Cuadrilla kommen da schon mehrere Hundert Mitglieder zusammen. Alleine Vitoria-Gasteiz hat um die 25 Cuadrillas, die vom jeweiligen Rathaus teil-subventioniert werden. Denn jede Cuadrilla hat an besonderen Tagen wie an Santiago eine eigene Mini-Band und viele weiter Ausgaben (besonders an Lebensmittel und Alkohol).

Jedoch limitiert sich das Programm nicht auf die wenigen Augusttage. Während des ganzen Jahres gibt es verschiedene Veranstaltungen für die Cuadrillas. Die wichtigesten sind jedoch die im Sommer.
 

Auch wenn die Trachten sehr traditionell anmuten, so geht es doch hauptsächlich ums Feiern. Trotzdem fehlte es an Santiago nicht an traditionsreichen Wettkämpfen, wie Steine heben, auf baskisch Harrijasotze oder auch Seilziehen, Sokatira.

Kurz gesagt macht das ganze einen Heidenspaß und sieht manchmal extrem witzig aus (Foto Seilziehen in Trachten). Wer also keine Cuadrilla hat und/oder Freunde, die in einer sind, kann sich auch als Zuschauer prächtig amüsieren.

13.7.17

Was trägt man während San Fermín?

Hallo ihr Lieben!

Am Wochenende waren wir von ¡Alles klar, quillo! live für euch auf einem der bekanntesten Feste Spaniens unterwegs: den San Fermines in Pamplona.

Hier ein paar Eindrücke für euch 😉





Eine ganze Stadt in Feierlaune!

Was trägt man während dieser fiesta? Zunächst einmal eine weiße Hose und ein weißes T-Shirt oder Bluse. Das sieht toll aus, ist aber leider gefährlich, weil alles sehr schnell schmutzig wird. Tipp: Tragt also am besten alte Kleidung.

Hinzu kommt die faja roja, eine Art Gürtel aus Baumwolle, den man um die Hüfte trägt. Oft gibt es an einem Ende der faja ein Wappen, der Stadt oder andere Symbole. Ganz wichtig ist das pañuelo rojo, das rote Tuch. Bis zum chupinazo am 06.07 um 12 Uhr (offizielle Eröffnung der fiestas vom Rathaus der Stadt aus) trägt man das quadratische Tuch um das Handgelenk. Danach trägt man es um den Hals.



7.7.17

Die Fiestas in Spanien

Hallo ihr Lieben!

In Deutschland freut man sich im Sommer auf Urlaub, Erholung, viel Zeit draußen zu verbringen, Mallorca und das (hoffentlich) bessere Wetter. In Spanien kommt noch eine ganz andere Komponente hinzu: las fiestas (dt: die Feiern/Partys)

Die fiestas sind an jedem Ort anders. Jedes Dorf hat seine eigenen Traditionen, ja sogar jedes Stadtviertel (span. barrio). Je nach Größe und Tradition gibt es verschiedene Veranstaltungen, wie z.B. Konzerte oder Wettbewerbe. 

Eine der international bekanntesten fiestas hat gestern begonnen! San Fermin in Pamplona! (Website auf Englisch)

Diese fiesta ist bekannt für ihre Läufe durch die Altstadt und kann jeden Tag im spanischen Fernsehen live verfolgt werden. (rtve - Spanischer Fernsehsender). Hier sieht man viele Menschen die einer bestimmten Route durch die Altstadt folgen. Dann wird eine Gruppe von Stieren losgelassen und sie beginnen ihren Weg. Gefährlich ist es sowohl für die Läufer, als auch für die Tiere. Jedes Jahr gibt es Verletzte und am Ende der corrida (dt: Lauf) werden die Stiere in der Arena während eines Stierkampfes getötet. Diese Art von Tradition ist schon seit längerem alles andere als unumstritten. Fakt ist jedoch, dass die Stadt, Hotels und Gastronomie extrem vom Tourismus profitieren.

Wer also nicht extra nach Pamplona fahren möchte oder kann, die corridas aber nicht verpassen will, kann sich auf dem oberen Link alle Läufe anschauen und sieht deutlich besser, als die Zuschauer vor Ort 😉

Die Firma kukuxumusu entwirft jedes Jahr ein Plakat für San Fermin in Pamplona.
Die Produkte sind sowohl bei Spaniern als auch bei Ausländern sehr beliebt!